Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Noch während seiner Burgtheatertätigkeit und Schauspielschulzeit wurde Römer von dem Fernsehspielregisseur Walter Davy für das österreichische Fernsehen entdeckt.

In der damals als Straßenfeger geltenden Fernsehserie „Familie Merian" , spielte Felix Römer neben Elfriede Irrall  als Mutter 36 Folgen lang das schüchterne Nesthäkchen mit Nickelbrille, den dichtenden und geigespielenden Sohn Heini Merian. Das Drehbuch der Kultserie, in der Irina Wanka die bei einem Verkehrsunfall querschnittgelähmte Tochter Claudia spielte, stammte von dem damaligen Wiener ÖVP Kulturstadtrat, bekennenden Umweltschützer und Schriftsteller Jörg Mauthe.  

                                     

Es folgten Filmarbeiten u.a. mit Kurt Junek, Peter Patzak (“Gustav Regler", 1997, mit Helmut Griem, Dominique Sanda und Dieter Laser) und mit Michael Kehlmann, wo Römer neben Helmut Lohner und Klaus Jürgen Wussow in der zweiteiligen Joseph Roth Verflimung „Tarabas" spielte.

Mit Luk Perceval drehte Römer einen 70 minütigen dokumentarischen Filmessay im Rahmen von Linz 09, Kulturhauptstadt, “Linz die verborgene Stadt", wo er als Texter, Erzähler und Interviewer „ durch das unterirdische Linz führt und die Leere eines unmenschlichen Ortes demonstiert". Neben ehemaligen Mauthausener KZ- Häftlingen befragte Römer auch namhafte österreichsche Historiker oder Zeitzeugen zur Situation in Linz während des dritten Reiches, zb. die vor den Bombenangriffen in den Linzer Stollen damals Zuflucht suchende und heutige Medienkünstlerin Valie Export.

 „Percevals Film ist allein schon deshalb ein Kleinod, weil er jeden Anflug von Besserwisserei im Keim erstickt: Die Erzählerfigur eines Fahnders nach der Wahrheit (der Schauspieler Felix Römer) schreitet mit dem Lichtkegel seiner Taschenlampe durch Gänge, die unter dem geduldigen Blick der Kamera gleichsam ihre Feststofflichkeit verlieren. Man glaubt Tundren zu sehen - Dünen und Wächten einer unbehaglichen stimmenden Landschaft, die einen Grenzbereich des Vorstellbaren absteckt."  R. Pohl, Der Standard, Wien.17.08. 09 )

2010 konnte man Römer in einen viel beachteten “Polizeiruf 110" in einer der Hauptrollen neben Franz Xaver Kroetz in der Folge “Die Lücke, die der Teufel läßt“ sehen „ in einem Panoptikum des untergehenden Mittelstandes...deren Immobiliengier an den Auslöser der Wirtschaftskrise erinnert"  (FAZ, 9.4.2010) mit "einem glänzenden Felix Römer als eitler Gernegroß John F., mit feister Liebe zu Amerika, der den Herrenwitz von Grund auf Beherrscht und dennoch, ohne anzüglich zu werden, das Prinzip der Kreditvergabe mit Würsteln erklären kann.." (Der Freitag 12.4. 2010).

                                                     

In dem ZDF Fernsehnfilm „Schmidt & Schwarz" (Drehbuch Michael Gwisdek) spielte Römer unter der Regie von Jan Ruzicka den reichen, aber einsamen Segelbootbesitzer Traugott Schimmel, der in einer Singlebar# die Kommissarin Carolin (Corinna Harfouch) bei einem Cocktail erfolglos zu einer Wannseeregatta zu überreden versucht. (noch nicht ausgestrahlt)

Mit Christoph Hochhäusler drehte Römer den Film „Eine Minute Dunkel", der im Rahmen der Berlinale 2011 als Teil der „Dreileben" Trilogie ( mit Christian Petzold und Dominik Graf) Premiere hatte. Römer ist der ehemaligen Pflichtverteidiger Kurt Helmer, der auf Grund eines verblüffendes Details die Geschichte des vermeintlichen Mörders Molesch (Stefan Kurt) zur entscheidenden Wendung bringt. 

Römer in der österreichischen Serie "4 Frauen und ein Todesfall". R: W. Murnberger

                                          

1981- 85 + 1995 FAMILIE MERIAN [Heini Merian] ORF [R: Walter Davy]
1982 TARABAS [Soldat] ORF [R: Michael Kehlmann]
1983 TATORT [Student] ORF [R: Kurt Junek]
1994 GUSTAV REGLER [Ministerialbeamter] Kinoproduktion [R: Peter Patzak]
2003 DER WALD SO KALT [Sohn] Abschlußfilm Dffb [R: Anne Pütz]
2008 ESCHEDE [Wagenradspezialist]; Dokufiction ARD [R: Raymund Ley]
2009 LINZ, DIE VERBORGENE STADT [Erzähler] 90 minütiger Dokufictionfilm im Rahmen von „Linz, Kulturhauptstadt 09“ [R: Luk Perceval]
2010 POLIZEIRUF [John F.] Bavaria [R: Lars Montag]
2010 SOKO DONAU [Episodenhauptrolle, Folge „Am Limit“] ORF/ZDF [R: Holger Gimpel]
2010 EINE MINUTE DUNKEL [Helmer] Heimatfilm [R: Christoph Hochhäusler], Dritter Teil des Dreilteilers DREILEBEN (1. Teil, Regie Christian Petzold, Zweiter Teil, Regie Dominik Graf)
2010 SCHMIDT & SCHWARZ [ Traugott Schimmel], ZDF [R: Jan Ruzicka]
2011 4 FRAUEN UND EIN TODESFALL [Siegrfried Kraller], ORF  [R:Wolfgang Murnberger]

2012: VERGISS MEIN ICH- Kinoproduktion. R: Jan Schomburg (mit Sandra Hüller)

2012 BLUTGLETSCHER- Horrorfilmkinoproduktion [Harald, Klimaforscher] R: Marvin Kren (mit Gerhard Liebmann, Edita Malovcic, Brigitte Kren)

2012 COPSTORIES - Episodenrolle, R: B.Eder

2013 PHÖNIX - Spielfilm; [ Geiger], R: Christian Petzold; mit Nina Hoss

2014 MEINE TOCHTER ANNE FRANK [Sillberbauer]. Spielfilm. R: Raymund Ley; mit Axel Milberg

2015 KOMMISSAR KLUFTINGER [Kommissar Bydlinski], R: Lars Montag; mit Herbert Knaup

2016 RADEGUND [Dorfpolizist]; Spielfilm. R: Terence Malick

2017 ST. JOSEF AM BERG [Dr. Harry Wandmacher], TV-Zweiteiler; R: Lars Montag